Wie häufig treten lagebedingte Schädeldeformitäten auf?

Immer mehr Babys leiden unter Schädelverformungen verschiedener Schweregrade. Zur Häufigkeit des Auftretens dieser Schädelasymmetrien gibt es unterschiedliche Angaben. War in den 70er Jahren nur etwa jedes 300. Kind betroffen, variiert die Zahl der betroffenen Säuglinge in heutigen wissenschaftlichen Studien zwischen 10 und 48 Prozent. Jüngere Veröffentlichungen gehen eher von einer höheren Verbreitung aus, was nicht zuletzt auf die seit den 90er Jahren ärztlich empfohlene Rückenlage zur Vermeidung des plötzlichen Kindstods für Babys zurückzuführen sein kann.