Was sind Plagiozephalie und Brachyzephalie?

Diese beiden medizinischen Fachbegriffe Plagiozephalie und Brachyzephalie bezeichnen zwei unterschiedliche Formen von Schädeldeformitäten. Sie sind ein verbreitetes Phänomen bei Babys und Kleinkindern und können, wenn auch seltener, noch im Erwachsenenalter bestehen. Häufig können auch Mischformen zwischen den beiden Beschwerdebildern auftreten.

Plagiozephalie ist eine asymmetrische Verschiebung der Kopfform

Von einer Plagiozephalie (oft auch als „Schiefschädel“ bezeichnet) wird gesprochen, wenn die Kopfform asymmetrisch und schief ist. Je nach Schwere können zusätzlich aber auch ein Schiefstand der Ohren, ein asymmetrisches Gesicht oder ein nach oben ansteigender Hinterkopf beobachtet werden.

Seitliche Abflachung bei Plagiozephalie

Brachyzephalie ist durch einen abgeflachten Hinterkopf gekennzeichnet

Eine Brachyzephalie (umgangssprachlich häufig „Plattkopf“ genannt) ist die Bezeichnung für einen Kurzschädel, also ein gestörtes Verhältnis von Kopflänge zu Kopfbreite. Der Kopf ist am Hinterhaupt beidseitig abgeflacht. Auch bei dieser Form kann es bei schwerer Ausprägung zu einem nach oben ansteigenden Hinterkopf kommen.

Abflachung Hinterkopf bei Brachyzephalie